Bausteine

Vertrauen und Kooperation

01Kooperation

01Header Kooperation

Vertrauen stellt auch eine wichtige Voraussetzung für das Bewältigen erlebnispädagogischer Aufgaben dar. Egal, ob im Hochseilgarten oder beim Lösen gemeinsamer Teamaufgaben: zu wissen, dass man sich auf seineN PartnerIn und seine Gruppe verlassen kann, hilft eigene Grenzen zu überschreiten und schwierige Aufgaben gemeinsam zu meistern.

Körperspannungsübungen und vertrauensbildende Maßnahmen in Form von Partner- und Gruppenübungen fördern das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Stärken, das Vertrauen in den/die PartnerIn und die Gruppe und bildet eine Basis für eine gemeinsame Arbeits- und Handlungsfähigkeit.

Charakteristisch für Kooperationsaufgaben ist eine klar umrissene Aufgabenstellung (bei jungen TeilnehmerInnen eingebettet in eine Rahmengeschichte), die die gesamte Gruppe anspricht und deren kognitiven, kommunikativen, kooperativen und sozialen Fähigkeiten erfordert. Da sich die Aufgaben nicht von einer Person allein lösen lassen und sich zunächst auch keine Lösung abzeichnet, müssen Prozesse wie z.B. das Aushandeln von Regeln, die Einnahme von Rollen, die Lösung von Konflikten und das Treffen von Entscheidungen durchlebt werden. Durch kooperative Aufgaben, Gemeinschaftsaktionen und Vertrauensübungen soll Gemeinschaft erlebt und als wertvoll und positiv erkannt werden. Die TeilnehmerInnen erleben sich als Mitglied einer Gruppe und lernen, eigene Fähigkeiten in Gruppenprozessen anzuwenden und einzusetzen, um zum Erfolg der Gruppe beizutragen.

Dieser Baustein ist in jedem unserer erlebnispädagogischen Programme enthalten!